Wegweiser zum Immobilienkauf auf Madeira

Ein kleiner Wegweiser zum Immobilienkauf auf Madeira
Die portugiesische Insel Madeira bietet sich als idealer Platz für diejenigen an, die eine Immobilie im Ausland kaufen möchten, sei es als Investment, als Ferienheim oder als Ruhesitz. Seit langer Zeit werden viele Menschen von Madeira angezogen. Es ist nicht nur das ausgeglichene subtropische Klima, sondern auch die freundlichen Menschen, der ruhige Lebensstil und vor allem die Sicherheit, die uns Madeira bietet. Große Teile der Insel gehören zum UNESCO-Welterbe und so wird diese Insel in weiten Teilen immer ihr natürliches Aussehen behalten und weiterhin viele Besucher anlocken.

Immobilienkauf
Jeder kann in Madeira Grund und Boden kaufen. Als EU-Bürger können Sie ganz einfach eine Residencia beantragen und ihren Hauptwohnsitz auf die Insel verlegen oder Sie bleiben Hauptgemeldet in ihrem Herkunftsland und geben die Insel als Zweitwohnsitz an. Fragen Sie einen Steuerexperten, denn je nach dem wie Sie sich entscheiden, wird auch die IMT beim Kauf berechnet.

Die einzelnen Schritte bis zum Kauf
Sobald Sie ihre Immobilie gefunden haben, geben Sie ein Gebot ab- werden Sie sich mit dem Verkaufer einig- so wird zuerst ein schriftlicher Vorverkaufsvertrag ( Promessa de compra e venda ) gemacht, der von beiden Parteien unterschrieben werden muss. In diesem ist meist eine Frist für eine Anzahlung (10 % des Kaufpreises) und das Datum der entgültigen Grundbuchseintragung enthalten . Dieser Vertrag wird meist in einem Notariat abgeschlossen, da die Unterschriften der Parteien beglaubigt werden. Meist kosten diese Verträge um die 200 Euros- bieten aber Sicherheit für beide Seiten. Sollten Sie einen Anwalt für den Verkauf beiziehen so werden meist 1 bis 2% der Kaufsumme als Honorar verlangt. Auch beim Notar, der den Verkauf abwickelt fallen Kosten an. Normalerweise reicht aber ein guter Notar um sicher Grund und Boden zu erwerben. Zum eigentlichen Erwerb brauchen Sie eine portugiesische Steuernummer, die man ohne große Umstände bei jedem Finanzamt beantragen kann. (derzeitige Kosten um die 15 €). Diese Nummer wird Sie ihr ganzes Leben auf Madeira begleiten, weil man Sie fast überall angeben muss. Aber bitte beachten Sie, es ist nicht nur der Kaufpreis des Hauses, sondern auch die IMT-Grunderwerbssteuer und Stempelsteuer die anfallen und vom Käufer am Tage der Grundbuchseintragung bezahlt werden müssen. Die Grunderwerbssteuer berechnet sich an der Höhe des Kaufpreises und dem späteren Verwendungszweck der Immobilie. Es gibt eine Befreiung von der Grunderwerbssteuer, wenn der Kaufpreis 115.000 € nicht übersteigt. Des weiteren wird die sogenannte Stempelsteuer am Tage des Kaufes fällig. Die IMI (die Gemeindesteuer), die jährlich fällig wird, beträgt je nach Gemeinde zwischen 0,2 bis 0,8% ihres Kaufwertes und wird für die Müllabfuhr, Straßenbau und Schulen verwendet. Es gibt große Unterschiede, denn jede Gemeinde kann diesen Prozentsatz selbst bewerten.

Vererben einer Immobilie
Falls eine Immobilie nach dem Tod an nahe Angehörige (Mann, Frau, Kinder oder Eltern) fällt, wird keine Erbschaftssteuer fällig. In anderen Fällen beträgt die Erbschaftssteuer immer 10% - das ist vorallem für Anleger interessant, da diese Steuer in vielen Ländern oft viel höher ist. Je nach Steuerrecht in ihrem Heimatland kann eine Steuer auf ihre Erbschaft auf Madeira anfallen.

Immobilienverkauf- Kapitalertragssteuer-CGT
Steuerpflichtige auf Madeira bezahlen beim Verkauf Ihrer Immobilie zwischen 20% bis 50% ihres Gewinnes. Es gibt aber eine Befreiung, wenn die Immobilie mindestens 6 Monate in ihrem Besitz war und als Hauptwohnsitz genutzt wurde- und der Gewinn in eine neue Immobilie auf Madeira, mit dem gleichen Verwendungszweck investiert wird. Sollten Sie nicht alles reinvestieren unterliegt der verbleibende Rest der CGT. Für nicht sesshafte Immobilienbesitzer wird normalerweise eine CGT von 25 % veranschlagt. Einige Immobilien die vor einem gewissen Datum gekauft wurden unterliegen nicht der CGT.

Facebook Icon Instagram Icon